Blog und Steuernews der Steuerkanzlei Ratzke Hill

Corona-Kinderbonus versus Kinderfreibetrag: Was Familien 2020 erwartet

Corona-Kinderbonus versus Kinderfreibetrag: Was Familien 2020 erwartet

Das Zweite Corona-Steuerhilfegesetz sieht einen Corona-Kinderbonus von 300 Euro pro Kind vor. Diesen Bonus erhalten Kinder, denen im Jahr 2020 Kindergeld zusteht. Das sind laut Angaben des Bundesministeriums für Familie knapp 18 Millionen Kinder. Demnach gibt es den Kinderbonus für alle Kinder, die im September 2020 die Anforderungen für den Bezug von Kindergeld erfüllen. Des Weiteren erbringt die Familienkasse den Kinderbonus auch dann, wenn der Anspruch zu einem anderen Zeitpunkt des Jahres bestanden hat oder besteht.

Auszahlung Kinderbonus: 200 Euro und 100 Euro

Die Familienkasse zahlt den Corona-Kinderbonus automatisch mit dem Kindergeld aus, ohne dass die Eltern einen Antrag stellen müssen. Die Auszahlung erfolgt in zwei Raten:

  • 200 Euro im September 2020
  • 100 Euro im Oktober 2020

Grundsätzlich ist die Auszahlung des Kinderbonus einkommensunabhängig. Allerdings sieht der Gesetzgeber vor, dass der Kinderbonus in Kombination mit dem Kindergeld bei der steuerlichen Günstigerprüfung zu berücksichtigen und damit mit den Kinderfreibeträgen zu verrechnen ist. Der Kinderbonus gehört zum steuerlichen Familienleistungsausgleich. Je nach Ergebnis der Vergleichsberechnung erhalten die Eltern entweder Kindergeld oder die Kinderfreibeträge bei der Einkommensteuer. Das Finanzamt nimmt diese Günstigerprüfung automatisch vor.

Kinderbonus ist in die Vergleichsberechnung einzubeziehen

Demnach analysiert das Finanzamt bei der Vergleichsberechnung zur jährlichen Einkommensteuerveranlagung, ob das monatliche Kindergeld und der Kinderbonus für die jeweilige Familie die günstigere Variante ist oder die steuerliche Entlastung aus den Kinderfreibeträgen (Günstigerprüfung). Je höher das Einkommen der Eltern ausfällt, desto besser wirken die Freibeträge. Familien, bei denen die steuerliche Entlastung die Summe aus Kindergeld und Bonus übersteigt, bekommen die höhere Entlastung. Hier gibt es keinen Vorteil durch zusätzliches Kindergeld. Dies betrifft rund zwei Millionen Familien. Demnach kann der Kinderbonus je nach Einkommenssituation die Effekte der steuerlichen Entlastung ganz oder teilweise verringern.

Welche Familien entlastet der Kinderbonus?

Alle Familien, die bisher durch das Kindergeld besser entlastet waren als durch die steuerliche Entlastung durch die Kinderfreibeträge, kosten den Kinderbonus voll aus. Anders sieht die Situation aus, wenn die Entlastung durch die Freibeträge geringer ist als die Summe aus Kinderbonus und Kindergeld. In diesem Fall bringt der Kinderbonus nur einen anteiligen Vorteil. Laut Angaben des Bundesministeriums für Familien profitieren insgesamt 80 Prozent der Familien ganz oder teilweise vom Kinderbonus, wobei das Jahreseinkommen entscheidend ist:

 

Einkommen (verheiratete Eltern)

Einkommen (unverheiratete Eltern)

Kinderbonus in voller Höhe

bis 67.800 Euro

bis 33.900 Euro

Kinderbonus anteilig

67.800 bis 85.900 Euro

33.900 bis 42.950 Euro

Wann ist die steuerliche Entlastung durch die Kinderfreibeträge höher?

Demgegenüber ziehen Familien, bei denen die steuerliche Entlastung durch die Kinderfreibeträge höher ausfällt als jene durch das Kindergeld plus Kinderbonus, keinen Vorteil aus der Kinderbonus-Auszahlung. Das betrifft Familien (zwei Erwachsene und ein Kind) mit einem zu versteuernden Einkommen von rund 85.800 Euro.

Corona-Kinderbonus und Sozialleistungen

Der Corona-Kinderbonus wird bei den Sozialleistungen wie Arbeitslosengeld II, dem Kinderzuschlag und dem Wohngeld nicht als Einkommen angerechnet. Auch beim Unterhaltsvorschuss bleibt der Bonus unberücksichtigt, sodass Betroffene den Unterhaltsvorschuss in unveränderter Höhe bekommen.

Kontakt

Ratzke Hill Partnerschaftsgesellschaft mbB
Wirtschaftsprüfer und Steuerberater

Balanstr. 73 (Haus 10)
81541 München

Öffnungszeiten:
Montag - Freitag 7.30 - 17.00
Termine jederzeit auch außerhalb unserer Öffnungszeiten.

Telefon: 089/62816960

E-Mail

Kontaktieren Sie uns!
Newsletter

Kanzlei Ratzke-Hill - kostenlosen Newsletter anfordern

Um den kostenlosen Newsletter zu aktivieren, müssen Sie die Anmeldung bestätigen (Double-Opt-In). Dazu finden Sie eine E-Mail in Ihrem Posteingang oder Spam-Ordner.

Die Newsletter Verwaltung erfolgt mit einem Joomla Plug-in. Bitte beachten Sie hierzu unsere Datenschutzerklärung. Eine Weitergabe der Daten an Dritte erfolgt nicht. Auch wird die E-Mail-Adresse zu keinem anderen Zweck verwendet, als zu dem, Ihnen den Newsletter zuzuschicken.

Sie können sich jederzeit von unserem Newsletter abmelden und somit Ihre Einwilligung für den Erhalt des Newsletters für die Zukunft widerrufen.

Mit dem Eintragen Ihrer E-Mail Adresse stimmen sie unserer Datenschutzerklärung zu.


Thank you for your subscription