Gebäudeabschreibung

Die Anschaffungs- oder Herstellungskosten bilden die Basis für die Berechnung der Gebäudeabschreibung. Dagegen gehören die anteiligen Grundstückskosten nicht zur Bemessungsgrundlage. Kosten, die auf die Einheit von Grundstück und Gebäude entfallen sind aufzuteilen. Notargebühren und Maklerprovisionen sind so z. B. teils dem Gebäude und teils dem Grundstück zuzurechnen. Zur Ermittlung der Abschreibung muss eine entsprechende Aufteilung vorgenommen werden wenn im Kaufvertrag keine Trennung des Gebäudewertes vom Grundstück erfolgt ist. Der Wert des Grundstücks kann dabei unter Zuhilfenahme von Bodenrichtwertkarten bestimmt werden. Bei den Bewertungsstellen der Finanzämter erhalten Sie Informationen hierzu. Die entsprechenden Gebäudeteile sind bei unterschiedlichen Nutzungen innerhalb eines Gebäudes auch selbständig abschreibungsfähig. Hier können unterschiedliche Abschreibungsmethoden angewandt werden. Die Einkommensteuerrichtlinien differenzieren zwischen mehreren selbständigen Nutzungen. Dies sind die Nutzung zu eigenen Wohnzwecken, die Nutzung zu fremden Wohnzwecken, die Nutzung zu eigenen Betriebszwecken sowie die Nutzung zu fremden Betriebszwecken. Nur noch eine lineare Abschreibung in Höhe von 2 % je Jahr ist seit dem 01.01.2006 bei Mietwohngebäuden zulässig. Die Abschreibung für Gebäude, die vor dem 01.01.1925 fertiggestellt wurden, beträgt 2,5 %. Für Gebäude, bei denen der Bauantrag nach dem 31.12.2003 gestellt worden ist oder die auf der Grundlage eines nach diesem Datum rechtswirksam abgeschlossenen Vertrages angeschafft wurden durfte die früher ebenfalls zulässige degressive Abschreibungsmethode ebenfalls angewandt werden. Jedoch müssen die Stellung des Bauantrags bzw. der Vertragsschluss noch vor dem 01.01.2006 erfolgt sein. Der Abschreibungssatz beträgt in diesen Fällen im Jahr der Fertigstellung sowie in den nächsten neun Jahren jeweils 4 % von den Anschaffungs- oder Herstellungskosten. 2,5 % können in den danach folgenden acht Jahren und im Anschluss 1,25 % p. a. für die nächsten 32 Jahre abgesetzt werden. Sobald das Gebäude angeschafft bzw. hergestellt / fertiggestellt worden ist, hat die Abschreibung zu erfolgen. Gebäude können nur linear mit 3 % pro Jahr abgeschrieben werden, wenn sie nicht zu Wohnzwecken dienen, sich im Betriebsvermögen befinden und bei denen die Stellung des Bauantrags bzw. der Abschluss des Kaufvertrags nach dem 31.03.1985 erfolgte.

Kontakt

Ratzke Hill Wirtschaftsprüfer / Steuerberater
Balanstr. 73 (Haus 10)
81541 München in Bayern

Öffnungszeiten:
Montag - Freitag 7.30 - 17.00
Termine jederzeit auch außerhalb unserer Öffnungszeiten.

Telefon: 089/62816960

E-Mail

 

 
Kontaktieren Sie uns!
Newsletter

Kanzlei Ratzke-Hill - kostenlosen Newsletter anfordern

Um den kostenlosen Newsletter zu aktivieren, müssen Sie die Anmeldung bestätigen (Double-Opt-In). Dazu finden Sie eine E-Mail in Ihrem Posteingang oder Spam-Ordner.

Die Newsletter Verwaltung erfolgt mit einem Joomla Plug-in. Bitte beachten Sie hierzu unsere Datenschutzerklärung. Eine Weitergabe der Daten an Dritte erfolgt nicht. Auch wird die E-Mail-Adresse zu keinem anderen Zweck verwendet, als zu dem, Ihnen den Newsletter zuzuschicken.

Sie können sich jederzeit von unserem Newsletter abmelden und somit Ihre Einwilligung für den Erhalt des Newsletters für die Zukunft widerrufen.

Mit dem Eintragen Ihrer E-Mail Adresse stimmen sie unserer Datenschutzerklärung zu.


Thank you for your subscription