Unfallkosten

Seit dem 01.07.2007 können Unfallkosten nicht mehr steuerlich geltend gemacht werden, da mit der Entfernungspauschale alle Kosten abgegolten sind. Übernimmt der Arbeitgeber die Unfallkosten aus einer dienstlichen Fahrt des Arbeitnehmers, so zählen diese Ausgaben zu den Betriebsausgaben. Werden die Kosten durch den Arbeitnehmer übernommen, so kann dieser die Aufwendungen als Werbungskosten geltend machen. Für Fahrten zwischen dem Wohnort und der Arbeitsstätte oder im Rahmen einer doppelten Haushaltsführung gilt dies jedoch nicht und die durch den Arbeitgeber übernommenen Kosten müssen als Einnahmen für den Arbeitnehmer behandelt werden. In diesem Fall hat der Arbeitnehmer keine Möglichkeit mehr, diese Kosten steuerlich geltend zu machen.

Kontakt

Ratzke Hill Wirtschaftsprüfer / Steuerberater
Balanstr. 73 (Haus 10)
81541 München in Bayern

Öffnungszeiten:
Montag - Freitag 7.30 - 17.00
Termine jederzeit auch außerhalb unserer Öffnungszeiten.

Telefon: 089/62816960

E-Mail

 

 
Kontaktieren Sie uns!
Newsletter

Kanzlei Ratzke-Hill - kostenlosen Newsletter anfordern

Um den kostenlosen Newsletter zu aktivieren, müssen Sie die Anmeldung bestätigen (Double-Opt-In). Dazu finden Sie eine E-Mail in Ihrem Posteingang oder Spam-Ordner.

Die Newsletter Verwaltung erfolgt mit einem Joomla Plug-in. Bitte beachten Sie hierzu unsere Datenschutzerklärung. Eine Weitergabe der Daten an Dritte erfolgt nicht. Auch wird die E-Mail-Adresse zu keinem anderen Zweck verwendet, als zu dem, Ihnen den Newsletter zuzuschicken.

Sie können sich jederzeit von unserem Newsletter abmelden und somit Ihre Einwilligung für den Erhalt des Newsletters für die Zukunft widerrufen.

Mit dem Eintragen Ihrer E-Mail Adresse stimmen sie unserer Datenschutzerklärung zu.


Thank you for your subscription