Neuregelung der steuerlichen Selbstanzeige

Zum 1.Januar 2015 haben sich die Bedingungen für eine strafbefreiende Selbstanzeige massiv verschärft. Dennoch ist es weiterhin möglich, durch eine Selbstanzeige Straffreiheit zu erlangen! Zögern Sie nicht, sich beraten zu lassen!

Das Gesetz zur Änderung der Abgabenordnung und des Einführungsgesetzes zur Abgabenordnung ist am 1. Januar 2015 in Kraft getreten. Es ist zwar durch die Änderungen in vielen Fällen schwieriger geworden, eine wirksame Selbstanzeige abzugeben, aber bei guter Vorbereitung und Beachtung aller neuen Regelungen ist es nicht unmöglich! Folgendes hat sich u.a. im Vergleich zum alten Recht geändert:

  • Berichtigung, Ergänzung oder Nachholung muss mindestens für die letzten 10 Jahre erfolgen
  • Neue Ausschlussgründe
  • Bei Steuerstraftaten über 25.000€ pro Tat muss ein gestaffelter Zuschlag zwischen 10% und 20% gezahlt werden
  • Zuschlag muss nicht nur vom Täter sondern von jedem Beteiligten gezahlt werden
  • Zahlung der Zinsen ist notwendig für die Wirksamkeit der Selbstanzeige
  • Verjährung bei bestimmten Kapitalerträgen außerhalb der EU beträgt bis zu 20 Jahre

Wir empfehlen unseren Mandanten und Interessenten deswegen, sich eingehend beraten zu lassen.

Die Kanzlei Ratzke Hill bietet hierzu als ihr kompetenter Steuerberater eine faire und ideale Lösung an!

Ihre Vorteile:

  • Termin zur Erstbesprechung in unserer Kanzlei für spätestens den nächsten Tag
  • umgehende Erstellung der Selbstanzeige
  • Ausschöpfung aller Möglichkeiten durch unsere große Erfahrung im Bereich Selbstanzeigen
  • wir regeln jegliche Korrespondenz mit dem Finanzamt
  • wenn Sie möchten, kommen wir auch zu Ihnen nach Hause möglich (innerhalb von München keine Kosten für die Anfahrt!)

 

Zögern Sie nicht! Bei einer Selbstanzeige geht es vorrangig um Strafbefreiung!
Sprechen Sie uns jetzt direkt an!

 

Hier Erstgespräch zur Selbstanzeige vereinbaren

Notfallhilfe

So erreichen Sie uns rund um die Uhr, auch am Wochenende:

+49 (0) 151 / 12 24 01 34 oder +49 (0) 89 / 628 16 96 - 0

 


Selbstanzeige bei Steuerhinterziehung

Ratgeber "Selbstanzeige bei Steuerhinterziehung"

Laden Sie sich jetzt unseren Ratgeber zu "Selbstanzeige bei Steuerhinterziehung" herunter.

Jetzt Ratgeber herunterladen

 

FAQs zum Thema Selbstanzeige

Welche Folgen hat eine Selbstanzeige?
Grundsätzlich wird nach Abgabe einer Selbstanzeige ein Steuerstrafverfahren eröffnet. Nachdem die Finanzverwaltung die Selbstanzeige geprüft, für wirksam befunden hat und die festgesetzten Steuern gezahlt wurden, wird das Strafverfahren eingestellt.
Ab wann ist eine Selbstanzeige wirksam?
Eine Selbstanzeige ist dann wirksam, wenn alle unverjährten Steuerstraftaten einer Steuerart angegeben und die hinterzogenen Steuern innerhalb einer gesetzten Frist nachgezahlt werden.
Bis wann ist eine Selbstanzeige möglich?
Eine Selbstanzeige ist jederzeit möglich, solange keiner der Sperrgründe (siehe unter „Wann ist eine Selbstanzeige zu spät?“) gegeben ist. Aufgrund der geplanten Gesetzesänderungen zum 1.1.2015 ist es jedoch unter Umständen sinnvoll, die Selbstanzeige noch im Jahr 2014 abzugeben, da sich die Bedingungen für eine strafbefreiende Nacherklärung von Einkünften ab 1.1.2015 deutlich verschlechtern.
Welche Strafe kommt mit einer Selbstanzeige auf mich zu?
Wenn eine wirksame Selbstanzeige abgegeben wurde, erfolgt keine Bestrafung!
Wann ist eine Selbstanzeige zu spät?

Die Abgabe einer Selbstanzeige wirkt nicht mehr strafbefreiend:

  • Nach Bekanntgabe einer Prüfungsanordnung
  • Nach Einleitung und Bekanntgabe eines Straf- oder Bußgeldverfahrens
  • Nach Erscheinen eines Amtsträgers
  • Nach Entdeckung der Tat
  • Bei einer Steuerverkürzung ab 50.000,00 EUR (künftig 25.000)
Wann tritt Verjährung ein?
Die strafrechtliche Verjährung beträgt zur Zeit 5 Jahre. Steuerrechtlich beträgt die Verjährung bei vorsätzlicher Steuerhinterziehung jedoch 10 Jahre. Da die steuerliche Verjährung im Regelfall erst am Ende des Jahres beginnt, in dem die jeweilige Steuererklärung abgegeben wurde, müssen bei einer Selbstanzeige ggf. bis zu 13 Jahre berichtigt werden!
Warum brauche ich für eine Selbstanzeige einen Steuerberater?
Wer plant eine Selbstanzeige abzugeben darf nicht vergessen, dass das grundsätzliche Ziel einer solchen Nacherklärung von Einkünften ist, Straffreiheit zu erreichen. Die Möglichkeit der Straffreiheit sollte also nicht durch die eventuelle Unerfahrenheit mit einer solchen Steuerangelegenheit verspielt werden, kommen Sie daher auf uns zu!
Was kostet eine Selbstanzeige?
Das Honorar für die Selbstanzeige bemisst sich grundsätzlich nach der Höhe der nachträglich zu erfassenden Einkünfte bzw. nach der Höhe des zugrunde liegenden Vermögens. Gerne unterbreiten wir Ihnen im persönlichen Gespräch ein individuelles Angebot.
Wie ist der Ablauf, wenn ich mich selbst anzeige?
Nach Eingang einer Selbstanzeige wird die Bußgeld- und Strafsachenstelle Ihres
zuständigen Finanzamts ein Steuerstrafverfahren einleiten und bekannt geben. In diesem Zusammenhang ist ein Fragebogen auszufüllen und an die vorgenannte Stelle in der Regel innerhalb von zwei Wochen einzureichen.
Die Selbstanzeige wird grundsätzlich von Beamten der Steuerfahndungsstelle auf Vollständigkeit und Richtigkeit überprüft werden. Danach ergeht ein Prüfungsbericht, die Veranlagungsstelle wertet diesen aus und setzt die nachzuentrichtenden Steuern und die Zinsen (0,5 % pro Monat auf die Einkommensteuer und den Solidaritätszuschlag) fest. Es ergehen berichtigte Steuerbescheide. Der Berichtigungszeitraum kann maximal 13 Jahre/ Veranlagungen betreffen.
Ist die Selbstanzeige vollständig, wird nach Zahlung der Steuern das Steuerstrafverfahren wieder eingestellt werden.
Wo muss die Selbstanzeige abgeben werden?
Die Selbstanzeige ist gegenüber der örtlich und sachlich zuständigen Finanzbehörde abzugeben. Wenn die Selbstanzeige zum Beispiel verschiedene Steuerarten betrifft, reichen Sie die Selbstanzeige zeitgleich bei allen zuständigen Finanzämtern ein.

Hier Erstgespräch zur Selbstanzeige vereinbaren

Notfallhilfe

So erreichen Sie uns rund um die Uhr, auch am Wochenende:

+49 (0) 151 / 12 24 01 34 oder +49 (0) 89 / 628 16 96 - 0

Kontakt

Ratzke Hill Wirtschaftsprüfer / Steuerberater
Balanstr. 73 (Haus 10)
81541 München in Bayern

Öffnungszeiten:
Montag - Freitag 7.30 - 17.00
Termine jederzeit auch außerhalb unserer Öffnungszeiten.

Telefon: 089/62816960

E-Mail

 

 
Kontaktieren Sie uns!
Newsletter

Kanzlei Ratzke-Hill - kostenlosen Newsletter anfordern

Um den kostenlosen Newsletter zu aktivieren, müssen Sie die Anmeldung bestätigen (Double-Opt-In). Dazu finden Sie eine E-Mail in Ihrem Posteingang oder Spam-Ordner.

Die Newsletter Verwaltung erfolgt mit einem Joomla Plug-in. Bitte beachten Sie hierzu unsere Datenschutzerklärung. Eine Weitergabe der Daten an Dritte erfolgt nicht. Auch wird die E-Mail-Adresse zu keinem anderen Zweck verwendet, als zu dem, Ihnen den Newsletter zuzuschicken.

Sie können sich jederzeit von unserem Newsletter abmelden und somit Ihre Einwilligung für den Erhalt des Newsletters für die Zukunft widerrufen.

Mit dem Eintragen Ihrer E-Mail Adresse stimmen sie unserer Datenschutzerklärung zu.


Thank you for your subscription